Lanzarote

Vulkan

Lanzarote

Palmen

Wandern auf Lanzarote

Die Kanarische Insel Lanzarote liegt im Atlantischen Ozean, etwa 140 Kilometer vom marokkanischen Festland entfernt. Die UNESCO erklärte die gesamte Vulkaninsel im Jahre 1993 zum Biosphärenreservat. Obwohl der Kanarische Archipel als beliebtes Reiseziel für Aktivurlauber und Wanderer gilt, hat Lanzarote diesbezüglich mit einigen Vorurteilen zu kämpfen. Schroffe, karge Landschaften statt üppiger Vegetation und Lavaschotter statt gut ausgebauter Wanderwege werden ihr nachgesagt. Im Groben trifft das auch zu, doch abseits der Touristenstraßen präsentiert sich das Eiland mit seinem ganz eigenen Charme als durchaus reizvolle Wanderinsel. Allerdings erfordert das Wandern auf Lanzarote eine angemessene Ausrüstung. So sollten gutes Schuhwerk, Wanderkarte, Wanderstock und ein ausreichender Sonnenschutz selbstverständlich sein.

Die Timanfaya-Region im Südwesten Lanzarotes zählt zu den landschaftlichen Highlights der Insel. Vor rund 270 Jahren wurde dieses Gebiet, etwa ein Viertel der Inselfläche, unter glühender Lava begraben. Heute zeigt sich hier eine bizarre Mondlandschaft, die von bis zu 500 Meter hohen Vulkankegeln, den sogenannten Feuerbergen, bestimmt wird und als Nationalpark unter besonderem Schutz steht. Das Wandern auf eigene Faust ist dort allerdings nicht möglich. Bei einer geführten Wanderung vermitteln die Parkranger zahlreiche Informationen über die Geschichte der Region und ermöglichen einzigartige Ausblicke über die Lavafelder. Die Ruta del Litoral ist der einzige Weg, der ohne Begleitung bewandert werden darf. Durchaus lohnend, denn sie führt zwar über anstrengende Schlackepfade, aber direkt an der aussichtsreichen Steilküste entlang.

Wunderschön und viel grüner präsentiert sich Lanzarote im Norden am Risco de Famara. Häufiger Ausgangspunkt für erlebnisreiche Wanderungen ist der hübsche Ort Haria, der im Tal der tausend Palmen zu finden ist. Von der Ortschaft geht es hinauf auf die Kliffs des beeindruckenden Gebirgszuges in rund 600 Metern Höhe. Ziel der Wanderung ist der Aussichtspunkt Mirador del Bosquecillo. Hier fällt das Famara-Kliff steil zum Meer ab und ermöglicht weite Ausblicke auf die bizarre Küstenlandschaft. Besonders im Frühjahr zeigt sich die Pflanzenwelt in dieser Region mit Aloe Vera, Wolfsmilchgewächsen, zahlreichen bunten Blumen und natürlich unzähligen Dattelpalmen recht artenreich. Beim Wandern auf Lanzarote stößt der Urlauber auf kleinere und größere Ortschaften, wie zum Beispiel die Inselhauptstadt Arrecife, die mit gemütlichen Restaurants, interessanten Museen und kulturellen Sehenswürdigkeiten auf jeden Fall einen Besuch wert sind.